Diva Delight

Musikcabarett


1  

2006 brachte das Schicksal drei Künstler zusammen: Nicole Wolke fiel krankheitsbedingt für ein Konzert aus. Dawn Marie Flynn übernahm spontan die Rolle an der Seite von Manfred Schümer. Auf Anhieb sympathisch philosophierten die Drei im Anschluss über einen gemeinsamen künstlerischen Weg. 

Dabei entdeckten sie neben ihrer Liebe zur Musik ihre Leidenschaft für schauspielerische Handlungen. Es entstand die Idee, hochklassigen Gesang mit guter Unterhaltung zu kombinieren. Dabei sollten kabarettistische Elemente ebenso ihren Platz finden wie Oper und Kunstlied. Gesagt, getan. Schnell fand sich der Pianist in einem Berg aus Notenblättern wieder. Ihm wurde klar – die beiden Frauen sind keine Engel. Das erste gemeinsame Projekt hatte seinen Namen gefunden. Scherzhaft bezeichnete Manfred Schümer während der kreativen Zeit die beiden Sopranistinnen als seine fröhlichen Diven: Diva Delight war geboren. 


1  

Charakteristisch und neu ist die Idee des Ensembles, die dargebotene Musik in eine Geschichte zu integrieren. Eine fortlaufende Handlung verbindet so Arien von Mozart bis hin zu Chansons von Claire Waldoff. Den Zuschauer erwartet kein "normaler" Gesangsabend, sondern eine ganz neuartige Mischung aus Theater, Kabarett, Singspiel und Show. So erlebt das Publikum eine augenzwinkernde Aufführung mit viel Humor, die die vorgetragene Musik nicht entwertet. Ein immer unterhaltsamer Genuss für Augen und Ohren.

Im Jahr 2016 trennte sich dann berufsbedingt der Weg der beiden Diven und ihres Pianisten. Doch auch zu zweit sind die Diven nicht zu stoppen und werden weiterhin ihrer Kreativität und ihrem Einfallsreichtum freien Lauf lassen.


1